Nach Dresden ziehen leicht gemacht

Ob wir einen neuen Job angenommen haben, unserem Partner räumlich näher sein wollen oder ein Studium in einer anderen Stadt beginnen: Umziehen müssen die meisten von uns irgendwann in ihrem Leben. So ein Umzug ist anstrengend, zeitaufwendig und danach steht eine große Umstellung an. Deshalb du solltest vorher zumindest gut informiert über deine neue Wahlheimat sein. Worauf solltest du also bei der Wohnungssuche achten und was ist diesbezüglich speziell über Dresden interessant und gut zu wissen?

So könntest du vorgehen:

Dass du weißt, wie du online auf Seiten wie immoscout.de auf Wohnungssuche gehen kannst, setze ich hier voraus, denn du bist ja pfiffig. Hier erzähle ich dir vor allem Dinge, die du bei deinem (ersten) Umzug eventuell nicht bedenkst bzw. die du als Nicht-Dresdner vermutlich gar nicht wissen kannst.

Zunächst einmal solltest du dir klar werden, dass du mit hoher Wahrscheinlichkeit DIE perfekte Wohnung nicht finden wirst. Du musst Kompromisse eingehen können. Natürlich solltest du dir genau überlegen, was du möchtest und was nicht (Balkon? Garten? Alt- oder Plattenbau?) und deine Suche entsprechend eingrenzen. Aber besichtige auch Wohnungen, an denen du erst einmal zweifelst, denn: wer weiß ob dir die ein oder andere dann nicht vielleicht doch gefällt? Selbst wenn das Haus und die Umgebung nicht so prickelnd aussehen, ist es mit etwas Geschick definitiv möglich, sich dennoch ein gemütliches Zuhause einzurichten.

Ein Makler aus Dresden hat mir im Gespräch den Hinweis gegeben, nicht zu viele Wohnungen anzusehen. Er wisse aus Erfahrung, dass man sich bereits nach der fünften Besichtigung nicht mehr sonderlich gut an die erste Wohnung erinnern kann und nicht mehr alle Vor- und Nachteile im Kopf hat. Außerdem riet er, nicht zu lang mit einer Zusage zu zögern, wenn man eine passende Wohnung gefunden hat. Wohnungen in Dresden sind begehrt und deshalb solltest du schnell sein. Da Dresden eine Studentenstadt ist, ziehen besonders vor Beginn des Wintersemesters, also im August und September viele junge Leute zu. Dementsprechend ist es dann besonders schwierig, eine Wohnung zu finden, denn es möchte ja jeder eine haben. Wenn du die Möglichkeit hast, versuche also lieber außerhalb dieses Zeitraums nach Dresden zu ziehen.

Wie teuer ist das Wohnen?

Wohnungen in Dresden werden immer teurer. In den letzten zwei Jahren ist der durchschnittliche Mietpreis pro Quadratmeter von 5,70€ auf 6,09€ gestiegen, was einer Steigerung von 6,8% entspricht. Jedoch ist dies kein Vergleich zu den üblichen Mietpreisen in anderen deutschen Städten wie München (16,4 €/m²) oder Berlin (11,31 €/m²). Natürlich schwanken die Mietpreise auch in Dresden unter den Stadtteilen, dazu aber gleich mehr.

Stadtteile, die für dich als Student interessant sein könnten:

Neustadt

Die Neustadt ist ein sehr belebtes Viertel in Dresden und beherbergt viele junge Leute, besonders Studenten. Die Mieten sind hier nicht ganz günstig (etwa 9,91€/m²), doch dafür gibt es auch viel zu erleben. Es gibt viele kleine Läden, Bars und Restaurants. Hier hast du es nicht weit bis zum Alaunpark, wo du besonders an warmen Sommerabenden auf die verschiedensten Menschen treffen kannst. In diesem Stadtteil ist wirklich immer etwas los, es gibt mehrere Clubs und es ist sehr leicht, auch völlig spontan neue Leute kennenzulernen. Allerdings fühlt sich nicht jeder wohl in der Neustadt. Verbring einfach mal einen Tag oder Abend in diesem Viertel und du wirst sehen, ob du in der Vielfalt an Menschen, Lokalitäten und Eindrücken aufgehst oder ob du dich in einem ruhigeren Teil Dresdens doch besser aufgehoben fühlst (zumindest aufs Wohnen bezogen).

Löbtau

Löbtau ist ein weiteres Viertel in Dresden, das bei Studenten immer beliebter wird. Das liegt vor allem daran, dass es nahe der Uni gelegen ist und die Mietpreise momentan noch erschwinglich sind (ca. 7,50€/m²). In Löbtau gibt es viele wunderschöne Altbauten mit oft WG-geeigneten Wohnungen. Im Vergleich zur Neustadt handelt es sich hier um einen eher ruhigen Stadtteil. Dennoch ist man nah am Geschehen, denn mit der Bahn erreicht man die Innenstadt innerhalb kurzer Zeit.

Südvorstadt

Wohnst du in der Südvorstadt, wohnst du eigentlich fast neben der Uni. Wenn du dich sogar dafür entscheidest, in eines der Studentenwohnheime dort zu ziehen – was durchaus eine Überlegung wert ist – kannst du sogar in Schlafanzug und Hausschuhen zum Hörsaalzentrum gehen. In einem Wohnheim zahlst du natürlich nur eine verhältnismäßig geringe Miete, ansonsten liegen die Mietpreise in diesem Teil Dresdens etwa bei 9,20€. Der Hauptbahnhof ist nahe gelegen; die Prager Straße mit ihren zahlreichen Einkaufsmöglichkeiten und der Großen Garten sind ebenfalls nicht sehr weit entfernt.

Weshalb auch immer es dich nach Dresden verschlagen hat und wo genau du dein neues Heim einrichtest: Genieße deinen Aufenthalt hier. Die Stadt wird nicht ohne Grund auch „Elbflorenz“ genannt. Bewundere den Blick auf die Altstadt, wenn du die Carolabrücke überquerst, tanz dich durch die Clubs und finde unter ihnen deinen Favoriten und lern neue Menschen kennen! Dresden wird dir ein wunderbares Zuhause bieten.

Ratgeber von Sinja Drechsler

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>